So spielt Ihr Kind im Alter von 9 Monaten:

    • Es korrigiert seine Haltung, während es sich bewegt, und hält sich dazu an Möbelstücken fest.
    • Wird ein Ball direkt auf es zugerollt, kann es ihn fangen.
    • Seine Bewegungen sind vielfältiger und gezielter.
    • Es kann sich mittels Gesten ausdrücken, zum Beispiel zum Abschied winken oder seine Arme heben, wenn es hochgenommen werden möchte.
    • Es kann Ihrem Blick folgen.
    • Es kann sich nach einem Spielzeug strecken, ohne umzufallen.
    • Es ist nun geschickter mit seinen Händen und kann Gegenstände von einer Hand in die andere übergeben.
Spielzeuge zum Stapeln, Sortieren und Bauen
  • crawlerImg

    Farbring Pyramide

Fördern Sie Ihr Kind:

    • Stapelspaß. Bauen Sie Stapel aus Spielblöcken, einen für Ihr Baby und einen für sich. Zeigen Sie Ihrem Baby beim Stapeln, welcher Spielblock der obere und welcher der untere ist. Ermutigen Sie Ihr Baby zum Mitspielen, entweder, indem es Ihnen beim Bau Ihres Stapels „hilft“ oder indem es seine eigenen Spielblöcke stapelt. Am meisten Spaß wird es ihm machen, Ihren Stapel umzustoßen ... wieder und wieder!
    • Einfache Formen. Gestalten Sie das Sortieren von Formen zunächst ganz leicht. Lassen Sie Ihr Baby herausfinden, dass die runde Form durch das runde Loch passt, danach ist die nächste Form an der Reihe. Gehen Sie von leichten Formen zu schweren über, bei denen mehr Geschick erforderlich ist, um sie einzusortieren. Auf diese Weise fördern Sie das Selbstbewusstsein Ihres Babys.
    • Farben kennenlernen. Machen Sie Ihr Baby mithilfe des Spielzeugs mit verschiedenen Farben vertraut, indem Sie auf jede Farbe zeigen und dabei ihren Namen deutlich aussprechen.
Spielzeuge, die die körperliche Entwicklung fördern, zum Beispiel das Spielen im Stehen
  • crawlerImg

    Lernspaß Tisch

Fördern Sie Ihr Kind:

    • Ermutigen Sie Ihr Baby, sich in den Stand hochzuziehen, indem Sie ihm Funktionen im oberen Bereich des Spielzeugs zeigen. „Was wird wohl passieren, wenn wir diesen Knopf da oben drücken?“
    • Räumen Sie rund um das Spielzeug alle Hindernisse aus dem Weg, damit sich Ihr Baby hochziehen und um das Spielzeug herumlaufen kann. Babys, die lernen zu stehen und sich auszubalancieren, brauchen sicheren Halt.
    • Fördern Sie die Sprachentwicklung, indem Sie beschreibende Wörter verwenden, während Sie und Ihr Kind sich mit dem Spielzeug beschäftigen: „Schau mal! Seine Nase leuchtet auf!“
Spielzeuge mit Rädchen und Knöpfen
  • crawlerImg

    Create & Learn Creation Center

    Curiosity & Discovery Fine Motor
  • crawlerImg

    Lernspaß Laptop

  • crawlerImg

    Lernspaß Tisch

Fördern Sie Ihr Kind:

    • Was glaubst du wäre das Richtige? Zeigen Sie Ihrem Kind verschiedene Funktionen des Spielzeugs, und ermutigen Sie es zum Nachahmen: „Ich habe das Rädchen gedreht ... jetzt bist du dran!“ „Glaubst du, dass wir ein Geräusch hören werden, wenn du den Knopf drückst?“ Einfache Mechanismen werden die Aufmerksamkeit Ihres Kindes aufrechterhalten – und gleichzeitig seine Feinmotorik verbessern.
    • So viele Farben! Machen Sie Ihr Kind mit Farben vertraut, indem Sie ihm jede einzeln zeigen und langsam ihren Namen sagen. Verstärken Sie den Lerneffekt, indem Sie auf Dinge aus dem Umfeld Ihres Babys zeigen, die die gleiche Farbe haben. „Siehst du? Dein T-Shirt ist auch rot.“
    • Noch mehr Lernspaß. Bald wird Ihr Kind auch in der Lage sein, Buchstaben, Zahlen und Formen zu erkennen. Sie können auch diese Entwicklung unterstützen, indem Sie Ihrem Baby diese Dinge zuerst am Spielzeug zeigen, und es dann auf ähnliche Dinge aufmerksam machen, die sie an Alltagsgegenständen in Ihrem Umfeld finden.
Spielzeuge, die die Sprachentwicklung fördern
  • crawlerImg

    Lernspaß Handy

Fördern Sie Ihr Kind:

    • Sprechen Sie mit Ihrem Baby, so oft Sie können. Erzählen Sie Ihrem Baby immer, was Sie gerade tun, so lernt es die Grundmuster und Grundrhythmen der Sprache.
    • Auch eine „Unterhaltung“ mit Ihrem Kind ist eine tolle Aktivität. Beginnen Sie das „Gespräch“, und dann hören Sie zu und warten, während Ihr Baby Ihren Blick erwidert und mit Gurren oder Gebrabbel antwortet. Sagen Sie daraufhin wieder etwas, damit Ihr Kind das Prinzip des Dialogs versteht.
    • Ahmen Sie das Gurren und Gebrabbel Ihres Babys nach. Mit diesen Geräuschen übt es das Bilden von Lauten, es lernt, wie sich Laute voneinander unterscheiden und wie man sie miteinander kombinieren kann.
    • Lesen Sie Ihrem Baby früh vor, und wecken Sie so seine Begeisterung für Bücher. Zeigen Sie beim gemeinsamen Lesen auf Bilder, und ermutigen Sie Ihr Baby, auch selbst darauf zu zeigen. Ahmen Sie die Laute der Tiere nach, die in Büchern vorkommen, oder die Geräusche, die andere Dinge machen.

Sprachkonserve für später

??AVERAGE_RATING??

out of 1 vote(s)

Ihr Kind wird bald mit dem Sprechen beginnen und die Phase des lustigen Geräuschemachens hinter sich lassen. Bevor das passiert, sollten Sie Babys Quietschgeräusche schnell noch auf Band aufnehmen – Sie werden es sich später mit Freude wieder anhören.

Materialien

  • Kassettenrecorder
  • Kinderstuhl

Ablauf

  • Legen Sie eine leere Kassette in den Recorder.
  • Setzen Sie Ihr Baby in seinen Stuhl und stellen Sie den Kassettenrecorder daneben.
  • Schalten Sie den Recorder ein und regen Sie mit verschiedenen Geräuschen, Bewegungen, Gesichtsausdrücken usw. Ihr Kind dazu an, Ihnen zu antworten.
  • Machen Sie jeweils eine Pause, damit Ihr Kind Zeit für eine Reaktion hat.
  • Wenn Sie ein paar Geräusche Ihres Kindes aufgenommen haben, spulen Sie das Band zurück und hören Sie sich gemeinsam noch einmal die Aufnahme an.
  • Heben Sie das Band auf. Spielen Sie es erst wieder ab, wenn Ihr Kind groß ist. – Vielleicht in Gegenwart des ersten Freundes/der ersten Freundin...!

Sicherheitstipps

Achten Sie beim Abspielen des Bandes auf eine angemessene Lautstärke.