Kinderzimmergestaltung
Beachten Sie beim Gestalten des Kinderzimmers, dass das Sehvermögen Ihres Kindes erst im Alter von etwa einem Jahr vollständig entwickelt ist. Der starke Kontrast zwischen schwarzen und weißen Gegenständen erhält die Aufmerksamkeit von Neugeborenen am längsten. Ab dem dritten Monat wird Ihr Baby beginnen, sich für weiter entfernte Dinge zu interessieren – zum Beispiel Dinge am anderen Ende des Zimmers. Erst ab einem Alter von vier Monaten beginnt Ihr Baby Farben zu sehen, wobei es alles, was sich in über 30 cm Entfernung befindet, nur unscharf wahrnimmt, Grundfarben erwecken jedoch seine Aufmerksamkeit. Um einen Eindruck davon zu erhalten, was Ihr Baby sieht, kneifen Sie die Augen zusammen, und sehen Sie sich im Zimmer um. Sie werden feststellen, dass es viel einfacher ist, etwas Schwarzes, Weißes oder Rotes zu erkennen, und dass Pastellfarben verschwimmen. Auch sind auffällige Muster leichter zu erkennen als dezente.

Mit fortschreitender Entwicklung seines Farbsehens wird Ihr Baby nach und nach alle Farben des Regenbogens wahrnehmen können. Es ist also eine gute Idee, das Kinderzimmer in leuchtenden Farben zu gestalten. Babys mögen Mobiles und sind fasziniert von den herabhängenden Gegenständen und der Kreisbewegung. Ihr Baby wird das Mobile genau beobachten und überlegen, ob das, was sich da bewegt, lebendig ist. Bald schon wird es sich auch fragen, ob es selbst die Bewegung des Mobiles auslöst. Befestigen Sie weitere Spielzeuge seitlich am Kinderbett, die Ihr Baby betrachten und nach denen es später auch greifen kann. Es gibt zum Beispiel Stofftiere, die sich am Kinderbettgeländer befestigen lassen. Ein am Kinderbett befestigter Kunststoffspiegel wird bereits das Interesse Ihres zwei oder drei Monate alten Babys wecken.

Ein Spielzeug für das Kinderbett, das eine Melodie spielt, wird Ihrem Baby sicher gefallen. Sie können auch irgendwo im Kinderzimmer eine Spieluhr aufstellen – ab einem Alter von zwei Monaten wird Ihr Baby sich dem Geräusch zuwenden. Und vergessen Sie nicht, dass Sie als Eltern die besten Musiker von allen sind: Singen Sie Ihrem Baby häufig etwas vor!

Besonders gemütlich sollten Sie den Platz gestalten, an dem Sie Ihr Baby für gewöhnlich stillen oder mit der Flasche füttern werden. Viele Eltern kaufen einen stabilen Schaukelstuhl aus Holz, den sie in ihrem eigenen Schlafzimmer oder im Kinderzimmer aufstellen. Andere Eltern legen alles, was sie zum Stillen oder Füttern benötigen, in einen Korb in der Nähe des Sofas oder eines bequemen Sessels. Es ist auch praktisch, wenn Sie dort, wo Sie Ihr Baby stillen oder füttern, ein Telefon in Reichweite haben.